Crytek: zwei Studios weg, Koch Media übernimmt Homefront

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Koch Media übernimmt Homefront: Revolution zusammen mit dem Studio in Nottingham. Austin wird aufgelöst und das Spiel Hunt wird nach Frankfurt/Main verlegt.

Die finanziellen Probleme bei Crytek fordern ihre ersten Opfer. Das Spiel Homefront: Revolution, das von Crytek nach der THQ-Pleite erworben worden war, wurde an das deutsche Medienunternehmen Koch Media verkauft. Für Koch Media wird Publisher Deep Silver (u. a. Dead Island und Trackmania) die Entwicklung von Homefront: Revolution weiterführen.

Crytek hat in diesem Zuge auch gleich die Auflösung des Studios in Austin, Texas bekannt gegeben. Dort wird aktuell das Free2Play-Spiel Hunt entwickelt, was zukünftig das Studio in Frankfurt/Main übernimmt. In Austin soll ein Team verbleiben, das sich um den Support für die CryEngine kümmert.

Außerdem will Crytek in Zukunft vom Entwickler zum Publisher wandeln und baut deswegen Ressourcen ab.

Teile.

Übern den Autor

Michal

Michal ist mit dem SNES und Mario groß geworden und spielt leidenschaftlich auch noch heute Videospiele. Außerdem ist er ein großer Resident Evil Fan.

Kommenteiren