Offensichtlich hat der Händler Gamestop eine neue Marschrichtung angekündigt. Man möchte ab sofort in die Entwicklung von Spielen investieren, statt nur als reiner Spielehändler tätig zu sein. Was ist die Motivation dahinter?

Die Investmentfirma R.W.Baird, welche in Kontakt mit Gamestop steht, hat eine Erklärung geliefert:

[…] Baird analyst Colin Sebastian revealed that the brick-and-mortar chain wants to find ways to give customers more value when they preorder games.

Übersetzt heißt es, dass Gamestop mehr Möglichkeiten finden möchte den Kunden ein Mehrwert zu bieten, wenn diese ihre Spiele vorbestellen.

Bisher gab es meistens nur kleine Ingame-Items wie z. B. eine Waffe für Frühbesteller, doch jetzt möchte Gamestop wohl einen Schritt weiter gehen und dafür Sorgen, das exklusiver spielbarer Content bereitgestellt wird. Sogar über den spielbaren Content hinaus sollen „physische Inhalte“ für Gamestop bereitgestellt werden, was z. B. in Form einer „Gamestop – Collectors Edition“ passieren könnte. Ob die Publisher und Spieleentwickler Investments von Seiten Gamestops begrüßen werden, bleibt abzuwarten.

Teilen.

Über den Autor

Florian

Unser Redakteur Florian gehört zu der Gruppe Spieler, die in ihrer Jugend die allerersten Gehversuche der Spieleindustrie mit "Pong "auf dem Atari, dem Commodore C 64, oder dem ersten Sim City miterlebt haben.

  • Dabei seit:
  • Dez. 2014
  • Erstes Spiel:
  • Irgendwas auf dem Commodore C64, was es genau war weiß ich nicht mehr
  • Spielt zur Zeit:
  • Valkyria Chronicles / This War of Mine
  • Lieblingsspiel:
  • Mass Effect 2
  • Lieblingsessen:
  • Lasagne
  • Lieblingsmusik:
  • Epic Music

Kommentar hinterlassen