GAIN Magazin #7

5,00 

Schwerpunkt dieser Ausgabe ist das Spiel „State of Mind“ des Entwicklers Daedalic aus Hamburg. Low Polygon-Look, in Verbindung mit den modern dargestellten Szenerien als Hintergrund, die Grafik als Ausdruck der Seele – Wie Spiele ihre Psyche erklären. Außerdem, Selbstreferentialität und Grenzüberschreitung – Vorteile der ludonarrativen Dissonanz in Spielen. Zudem durften wir ein Interview mit Dylan Cuthbert von Q-Games (StarFox, Pixel Junk Series) führen.

Inhaltsverzeichnis [PDF]
Leseprobe – Jurassic World Evolution [PDF]
Leseprobe – Selbstreferentialität und Grenzüberschreitung [PDF]
Leseprobe – Selbstreferentialität und Grenzüberschreitung

EVT: 31.08.2018
Seiten: 94

Lieferzeit: Auf Lager

Nicht vorrätig

Artikelnummer: 007 Kategorie:

Product Description

Schwerpunkt dieser Ausgabe ist das Spiel „State of Mind“ des Entwicklers Daedalic aus Hamburg. Low Polygon-Look, in Verbindung mit den modern dargestellten Szenerien als Hintergrund, die Grafik als Ausdruck der Seele – Wie Spiele ihre Psyche erklären. Außerdem, Selbstreferentialität und Grenzüberschreitung – Vorteile der ludonarrativen Dissonanz in Spielen. Zudem durften wir ein Interview mit Dylan Cuthbert von Q-Games (StarFox, Pixel Junk Series) führen.

Spiele

  • State of Mind
  • Detroit: Become Human
  • Jurassic World Evolution
  • Vampyr
  • Octopath Traveler
  • Runner3
  • Yoku’s Island Express
  • Pixel Junk Monsters 2
  • Hollow Knight

Artikel

  • Grafik als Ausdruck der Seele – Wie Spiele ihre Psyche erklären
  • Mensch, Natur, Technik: Umweltdarstellungen in Videospielen
  • A Garden of Forking Minds: Mentaler Transhumanismus in Videospielen
  • Cyberpunk 2077 – Fakten und Wünsche
  • Battle Royale Games
  • FragLens
  • C64 Mini
  • Was wir von Games lernen können – Pädagogik und Zocken
  • Selbstreferentialität und Grenzüberschreitung
  • Die zweite Heldenreise – Das Spiel mit der Wahrheit in Dragon Age Inquisition
  • Vielfalt und Diversität sind mehr als nur ein Motto
  • Interview mit Dylan Cuthbert von Q-Games (StarFox, Pixel Junk Series)

GASTAUTOREN
Mara (@herzenszeug) – Die zweite Heldenreise – Das Spiel mit der Wahrheit in Dragon Age Inquisition
Red Riding Rogue (@RedRidingRogue) – Vielfalt und Diversität sind mehr als nur ein Motto

Zusätzliche Information

Gewicht 1 kg

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,
es ist 2018 und Mensch und Maschine sind immer noch nicht eins geworden. Ganz anders als in Daedalics »State of Mind«, wo diese Grenze fließend geworden ist. Aber selbst mit einem unzuverlässigen Menschenhirn kann man immerhin in dieser Ausgabe erfahren, wie das deutsche Entwicklerstudio diese Thematik mit begrenztem Budget auf eine künstlerisch anspruchsvolle Weise verarbeitet hat. Wir widmen dem Werk und seinen Themen eine ganze Titelstory. Damit ist dann auch die wichtigste Änderung in dieser Ausgabe schon angesprochen: Wir haben die Struktur des Magazins angepasst, indem wir einzelnen Spielen in jeder Ausgabe noch deutlich mehr Raum zur Beleuchtung ihrer Besonderheiten geben wollen. In diesem Falle hat es uns das Thema Transhumanismus wie auch der reduzierte Polygon-Look in »State of Mind« angetan. Abseits dieser Titelstory haben wir den Anteil an Meinungen, Reportagen und Essays noch einmal deutlich angehoben. Unser Chefdesigner bemühte sich derweil unserer Nominierung für den German Design Award 2019 mit dieser Ausgabe erneut gerecht zu werden. Wir wünschen euch also viel Spaß beim Lesen, Schauen und natürlich Spielen!

Euer
André

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Be the first to review “GAIN Magazin #7”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.